„Sofa“ ade: Die AOK PLUS organisiert die Ausbildung neu

Tausende Sozialversicherungsfachangestellte hat die AOK PLUS ausgebildet, manchmal an die hundert in einem Jahrgang. Damit ist nun Schluss: Im September beginnen die letzten „Sofas“, wie wir sie alle liebevoll nennen, ihre Ausbildung. Ab 2020 richtet die Gesundheitskasse die Ausbildung neu aus. Warum man Bewährtes loslassen können muss, erklärt Ausbildungsleiter Frank Hohlstein.

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird digital

Jeder kennt es: Wenn der Arzt entscheidet, dass wir vorübergehend außer Gefecht sind, gibt's einen Krankenschein in dreifacher Ausfertigung für Patient, Arbeitgeber und Krankenkasse. Die digitale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vereinfacht nun eine der häufigsten Routinetätigkeiten im Gesundheitswesen und soll dafür sorgen, dass die gelbe Zettelwirtschaft bald Geschichte ist.

„Im Moment eines Ausbruchs kann ich sowieso nichts ändern.“ – Wie Kinder und Eltern den Umgang mit ADHS lernen

ADHS, die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung, ist die häufigste psychische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Rund fünf Prozent von ihnen erhalten diese Diagnose. Für sie und ihre Familien ist das Leben mit dieser Besonderheit eine Herausforderung. Mit Peggy Sielaff, Mutter einer ADHS-Patientin, und Dr. Jürgen Prager vom Erzgebirgsklinikum in Annaberg sprachen wir über ihre Erfahrungen.

Geburtsvorbereitungskurs per App? Keleya macht’s möglich!

Das Startup Keleya hat den deutschlandweit ersten app-basierten Geburtsvorbereitungskurs auf den Markt gebracht. Gründerin Victoria Engelhardt erzählt im Interview, wie die Zusammenarbeit mit der Gesundheitskasse im Leipziger Accelerator SpinLab lief und warum das innovative Angebot herkömmlichen Kursen in nichts nachsteht.

„Deutliche Symptome werden verkannt oder ignoriert“

Vor 20 Jahren initiierte die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe den Tag gegen den Schlaganfall: Am 10. Mai machen Kliniken, Ärzte und Organisationen auf Ursachen, Risiken und Folgen der Erkrankung auf. Stefan Hecker, der als spezialisierter Pfleger für Schlaganfall-Patienten in Chemnitz arbeitet, hat einen aufrüttelnden Kurzfilm gedreht, den wir zu diesem Anlass gern teilen möchten.

Jeder Arbeitstag ein Halbmarathon: Wie Müllwerker von Gesundheitsförderung profitieren

Das Entsorgungswesen gehört zu den Branchen mit dem höchsten Krankenstand. In Leipzig, Chemnitz und Erfurt haben sich Entsorgungsunternehmen mit der AOK PLUS zusammengetan, um dem entgegenzuwirken - indem sie erfahrene Müllwerker zu Trainern für gesundes Arbeiten weiterbilden. Ein Trainer der Erfurter Stadtwirtschaft hat mich auf seine Tour mitgenommen.

Hoher Krankenstand: „Hier ist einerseits jeder Einzelne und andererseits die ganze Gesellschaft gefragt“

Es gibt Rekorde, die möchte man nicht vermelden. Der erneut gekletterte Krankenstand im PLUS-Land in Jahr 2018 gehört dazu. Pro Arbeitstag waren in Sachsen 5,7 Prozent und in Thüringen 6,3 Prozent der AOK PLUS-versicherten Arbeitnehmer*innen krankgeschrieben. Thüringen verzeichnet damit einen der höchsten Krankenstände im Bundesgebiet. Wir haben die Zahlen ausgewertet.

„Zucker ist der Alkohol der Kinder“: Ein Gespräch mit Prof. Robert Lustig über Essen, Diabetes und preisgekrönte Werbekampagnen

Der US-Amerikaner Robert Lustig, Kinderarzt und Professor für Neuroendokrinologie, hat sich das Aufklären über die Gesundheitsfolgen eines hohen Zuckerkonsums zur Lebensaufgabe gemacht. Für das zaghafte Vorgehen der Bundesregierung bei der Zucker- und Kalorienreduktion hat er nur Kopfschütteln übrig und sagt: Unsere Fehlernährung ist eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit.

Die AOK Bonus-App: Eine kleine Anleitung zur Überwindung des inneren Schweinehundes in 10.000 Schritten

Gesünder leben, mehr bewegen, Sport machen - als Gesundheitskasse finden wir solche Vorsätze natürlich super. Aber seien wir ehrlich, Vornehmen und Machen sind oft zwei verschiedene Dinge. Deshalb bieten wir eine besondere Motivationshilfe an: Mit dem Bonusprogramm lassen sich das ganze Jahr Punkte sammeln, die in bares Geld umgewandelt werden können.

Thüringer Männer sind die größten Vorsorgemuffel

Die Bundesregierung ruft die „Nationale Dekade gegen Krebs“ aus und will damit nicht nur die Krebsforschung, sondern auch Prävention und Früherkennung stärken. Zu wünschen ist, dass von der Motivation, die die Minister versprühen, auch etwas bei der Bevölkerung landet. Denn im Umgang mit Krebsrisiken und Vorsorgeuntersuchungen ist der Durchschnittbürger eher schlecht.

Schließen Newsletter-Anmeldung