Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird digital

Jeder kennt es: Wenn der Arzt entscheidet, dass wir vorübergehend außer Gefecht sind, gibt's einen Krankenschein in dreifacher Ausfertigung für Patient, Arbeitgeber und Krankenkasse. Die digitale Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vereinfacht nun eine der häufigsten Routinetätigkeiten im Gesundheitswesen und soll dafür sorgen, dass die gelbe Zettelwirtschaft bald Geschichte ist.

„Im Moment eines Ausbruchs kann ich sowieso nichts ändern.“ – Wie Kinder und Eltern den Umgang mit ADHS lernen

ADHS, die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung, ist die häufigste psychische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. Rund fünf Prozent von ihnen erhalten diese Diagnose. Für sie und ihre Familien ist das Leben mit dieser Besonderheit eine Herausforderung. Mit Peggy Sielaff, Mutter einer ADHS-Patientin, und Dr. Jürgen Prager vom Erzgebirgsklinikum in Annaberg sprachen wir über ihre Erfahrungen.

Pech und Glück im Urlaub

Eine Lebensmittelvergiftung durch das Essen oder ein Bänderriss im Knie wegen des Sturzes auf der Skipiste können den schönsten Urlaub vermiesen. Damit man dann nicht auch noch auf den Kosten für die medizinische Versorgung sitzen bleibt, ist eine Auslandskrankenversicherung für jeden Urlaub außerhalb Deutschlands äußerst ratsam. Innerhalb der EU, in Island, Norwegen und Liechtenstein sowie in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, zahlt die gesetzliche Krankenkasse einen Teil der Arzt- und Krankheitskosten. Aber landesübliche Eigenanteile können echt teuer werden und Rücktransporte nach Deutschland erreichen schnell einen fünfstelligen Eurobetrag.

Geburtsvorbereitungskurs per App? Keleya macht’s möglich!

Das Startup Keleya hat den deutschlandweit ersten app-basierten Geburtsvorbereitungskurs auf den Markt gebracht. Gründerin Victoria Engelhardt erzählt im Interview, wie die Zusammenarbeit mit der Gesundheitskasse im Leipziger Accelerator SpinLab lief und warum das innovative Angebot herkömmlichen Kursen in nichts nachsteht.

VITA: Lebensstil-Coaching im Vordergrund

VITA beginnt zu laufen – drei Monate nach dem ersten Blogbeitrag wurde das Programm nun in Plauen der Öffentlichkeit vorgestellt. Entwickelt hatten es die Paracelsusklinik Adorf gemeinsam mit der AOK PLUS und der Europäischen Gesellschaft für Vitalität und Aktives Altern (eVAA). Auch der Landkreis Vogtland ist als Partner auf politischer Ebene mit im Boot.

Behandlungsfehler – wer hilft?

Selten ist es wie im Fernsehen: Tupfer, OP-Besteck oder andere Werkzeuge werden eher selten im Körper vergessen. Ein Behandlungsfehler kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel eine fehlerhafte Beratung. In Sachsen und Thüringen ist die Zahl der Beschwerden wieder gestiegen – liegt aber trotzdem noch unter dem Höchststand von 2015.

Jeder Arbeitstag ein Halbmarathon: Wie Müllwerker von Gesundheitsförderung profitieren

Das Entsorgungswesen gehört zu den Branchen mit dem höchsten Krankenstand. In Leipzig, Chemnitz und Erfurt haben sich Entsorgungsunternehmen mit der AOK PLUS zusammengetan, um dem entgegenzuwirken - indem sie erfahrene Müllwerker zu Trainern für gesundes Arbeiten weiterbilden. Ein Trainer der Erfurter Stadtwirtschaft hat mich auf seine Tour mitgenommen.

Der Bergdoktor? Die Landärztin!

Mit Geld lässt sich nicht alles regeln, aber manche Entscheidung erleichtern. Die "Stiftung zur Förderung der ambulanten ärztlichen Versorgung im Freistaat Thüringen" vergibt seit zehn Jahren Stipendien an junge Mediziner, die sich in der Weiterbildung zum Facharzt befinden und danach eine Verpflichtung eingehen, für mindestens vier Jahre in Thüringen ärztlich tätig zu sein. Neben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen ist die AOK PLUS der zweitgrößte Förderer dieser Stiftung. Am 12. März hat Manfred Keil, Thüringer Mitglied des Verwaltungsrates einen symbolischen Scheck über 100.000 € an die Stiftung übergeben. Damit unterstützt die Gesundheitskasse zum fünften Mal in dieser Höhe den Stiftungszweck.

Mitmachen ist gefragt

Wenn sich schon lange Jahre ungesunde Verhaltensweisen ins Leben geschlichen haben und dies auch durch ein deutlich erhöhtes Gewicht sichtbar wird, fällt es bei allem guten Willen oft schwer, ohne Helfer und Motivatoren seinen Lebensstil zu ändern. Im Vogtland startet dafür nun genau so ein Projekt: VITA.

Schließen Newsletter-Anmeldung