Die Gesundheitsberaterin Chili

Es hat mit dem Besuch des Theaterstücks „Henrietta in Fructonia“ im Bad Salzunger Pressenwerk angefangen. Seit zehn Jahren ist die Gesundheitskasse in Thüringen und Sachsen mit der Henrietta-Theatertour unterwegs – und fast von Anfang an war die Grundschule Wernshausen dabei. „Wir freuen uns immer, wenn die Termine feststehen, weil es für uns dann nur noch heißt: wir melden uns an,“ sagt Schulleiterin Petra Storandt.

Die Grundschülerin Henrietta ist die Heldin mehrerer AOK-Theaterstücke, die den Kindern Themen wie gesunde Ernährung, Bewegung oder das soziale Miteinander in den Familien und in der Gesellschaft humorvoll nahebringen möchten.

Es ist eine lehrreiche Veranstaltung, da die Lerninhalte wie Sachkunde und gesunde Ernährung häufig benutzt werden.

von Schulleiterin Petra Storandt

Im Zirkus Fructonia unter Zauberern, Raubtierdompteuren und Kraftkünstlern erkennt die Grundschülerin Henrietta, dass frisches und gesundes Essen stark und Bewegung gute Laune machen. Um das Stück inhaltlich zu ergänzen, wurden die Grundschüler letztes Jahr schon zum zweiten Mal aufgerufen, sich mit ihren Klassen eine weitere Szene auszudenken und die Ideen einzureichen. Die Viertklässler aus Wernshäusen „wollten unbedingt mitmachen”, erinnert sich ihre Klassen- und Deutschlehrerin Dorit Heymel. Und es hat sich gelohnt: Sie toppten die 30 Einsendungen aus Thüringen und Sachsen und überzeugten die Fachjury mit der feurigen Chili als Hauptdarstellerin.

Scharfe Frucht Chili

Die Viertklässler aus Wernshausen hatten die Idee, die scharfe Frucht Chili in das Theaterstück einzubauen. Daraus wurde eine neue Szene im Zirkus: Chili, die als Feuerspuckerin auftritt. Sie wäre allerdings lieber Ärztin oder Gesundheitsberaterin mit dem Schwerpunkt „Der menschliche Verdauungsapparat“ geworden, denn das ist schließlich ihre Kernkompetenz. Außerdem hat sie viel Respekt vor Feuer, sogar ein bisschen Angst. Vor jeder Show ist sie unglaublich aufgeregt, aber ihre „Chili-Cheerleader“ unterstützen sie sehr auf der Bühne. Wie man das Ganze für eine Theatervorstellung umsetzt, erfuhren die Schüler in Wernshausen. Sie haben ihre vorgeschlagene Szene einen ganzen Vormittag lang geprobt und anschließend zusammen mit dem Henrietta-Team präsentiert.

Zum Schauspieler in einem Tag

Das achtköpfige Henrietta-Ensemble aus Köln hatte ein strammes Tagesprogramm aufgestellt. Bereits mit den Aufwärm-Übungen haben sie die Kinder zur frühen Schulanfang-Zeit um 8.00 Uhr ins Schwitzen gebracht.

Danach übernahm Marcel, der im Theaterstück den sprechenden Kochlöffel Quassel spielt, die Lehrerrolle und hat den Kinder das Lied und die Choreographie für die Chili-Szene beigebracht. In der Mittagspause konnten die zwölf frischen Schauspieler Luft holen und trafen vor dem Essen die Kinder aus einer anderen Klasse. Gleich wurde gefragt, ob sie später zum Theaterauftritt im Bürgerhaus Werra-Aue kommen. Sie nickten: „Wir können es kaum erwarten, euch zu sehen.“

Nach dem Mittagessen malten und schnitten die Schüler Chilis für das Bühnenbild aus und bastelten ein Milchverpackungs-Kostüm. Vor der Generalprobe bekamen die Viertklässler noch ein Chili-Outfit und eine Chili auf Gesicht gemalt. Nach einer Stunde traten sie mit großem Erfolg und Spaß auf der Bühne vor etwa 200 Eltern, Großeltern, Freunden und Mitschülern auf.

Applaus und Bravos….

ich bin einer der Viertklässler und der Ideen Haber des Stückes es hat sehr viel spaß gemacht mal Hinter die Kulissen zu schauen viel glück weiter hin und viel spaß beim Kucken

Antworten

Diskutieren Sie mit

Schreiben Sie uns Ihre Meinung. Wir freuen uns auf interessante Gespräche und Diskussionen.
Wir behalten uns vor Kommentare zu löschen, die nicht unserer Netiquette entsprechen.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Schließen Newsletter-Anmeldung