Innovation made in Leipzig: AOK PLUS wird Mentor für Startups

Als regionaler Marktführer mit 3,1 Millionen Versicherten in Sachsen und Thüringen sucht die AOK PLUS ständig neue Lösungsansätze für konkrete Probleme der Menschen in Sachsen und Thüringen. „Die Zusammenarbeit zwischen uns mit unserer langjährigen Erfahrung im Gesundheitswesen und innovativen Startups bietet aus unserer Sicht großes Potenzial“, sagt Vorstand Stefan Knupfer.

Neue Lösungen für die Versicherten

Zusammen mit dem SpinLab Leipzig möchte die AOK PLUS intelligente Lösungen für das Gesundheitswesen der Zukunft fördern. Der Nutzen wird dabei klar bei den Versicherten liegen. Neben Apps für nahezu alle Lebens- und Gesundheitsbereiche, können beispielsweise technikgestützte Therapien eine wichtige Ergänzung zu etablierten ambulanten oder stationären Behandlungen sein. Welche konkreten Ideen und Lösungen entwickelt werden, wird sich mit der Auswahl der neuen Klasse Ende 2017 zeigen. Als strategischer Partner finanziert die Gesundheitskasse nicht einfach den Accelerator mit, sondern steht den E-Health-Startups als Mentor zur Seite. Jedes Gründerteam erhält im SpinLab zudem bis zu 10.000,00 Euro. Die Teams können mit der Aufnahme in das sechsmonatige Gründerprogramm alle Angebote kostenfrei und ohne Beteiligung nutzen [zitat autor="Dr. Stefan Knupfer, Vorstand" image_id="undefined"]Um im Gesundheitsmarkt Fuß zu fassen, ist es für die Startups enorm wichtig, von Erfahrungen etablierter Gesundheitsakteure zu profitieren.[/zitat] „Um im Gesundheitsmarkt tatsächlich Fuß zu fassen, ist es für die Startups enorm wichtig, sich frühzeitig im Gesundheitsmarkt zu positionieren und von detaillierten Kenntnissen und Erfahrungen etablierter Gesundheitsakteure zu profitieren“, sagt Stefan Knupfer.

Der Marktführer öffnet Türen

„Als regionale Krankenkasse unterstützen wir die Gründer in erster Linie mit unserem Knowhow zur Situation vor Ort und setzen uns für den Austausch zwischen den neuen und traditionellen Akteuren im Gesundheitswesen ein.“ Denn auch die Partner der Gesundheitskasse in Krankenhäusern, Arztpraxen, Apotheken oder Pflegediensten können die frischen Ideen mit aufgreifen und passende Angebote für Patientinnen und Patienten auf den Weg bringen. In Leipzig erwartet die Startups ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro in SpinLab auf dem Kreativgelände der Leipziger Baumwollspinnerei. Im späten 19. Jahrhundert war dort die größte Baumwollspinnerei Europas entstanden. Bis zu 4000 Menschen arbeiteten zu Spitzenzeiten auf dem Gelände, das eigentlich eher eine kleine Industriestadt war. Hunderttausende Spindeln drehten sich hier Tag und Nacht, um die Baumwolle zu verarbeiten.

Ein Ort wie gemacht für Gründer

Anfang der 1990er Jahre wurde der Betrieb eingestellt - doch ihren Charme haben die Backsteingebäude nie verloren. Eine neue Unternehmer-Generation bevölkert heute die großen Hallen im Leipziger Westen. Im Jahr 2015 zog die erste Klasse des SpinLabs in das Industrieloft in der Halle 14 ein, in direkter Nachbarschaft von Künstlerateliers, Architektenbüros und Theaterbühne. Mehr als 30 kleine Firmen haben den Accelerator bereits durchlaufen, haben mehr als 17 Mio. Euro von Investoren sowie Dutzende Preise eingesammelt. Wollt ihr die Nächsten sein? Auf der Website des SpinLab Leipzig könnt ihr euch noch bis zum 17. Oktober 2017 für das nächste, im Januar startende Programm bewerben. Wir sind gespannt! Merken

Katja Zeidler

Katja Zeidler