Persönliche Kundenberatung à la Corona

Wie das genau aussieht, hat die Redaktion sich in der Filiale Zentrum-West in der Leipziger Willmar-Schwabe-Straße angesehen und vor Ort mit den Beteiligten gesprochen. „Wir freuen uns, wieder vor Ort für unsere Kunden da zu sein und eine persönliche Beratung anzubieten. Natürlich hat dabei der Schutz der Gesundheit unserer Kunden und der Kolleginnen und Kollegen weiterhin oberste Priorität“, sagt Regionalgeschäftsführerin Kristina Winter.

Schon auf dem Weg in die Filiale fällt auf, dass der Zugang klar geregelt ist. Es sind nicht wie sonst alle Eingänge des Hauses geöffnet und die Laufwege sind als Einbahnstraßen gekennzeichnet. Auch der Wartebereich wurde so umgestaltet, dass die Abstandsregeln eingehalten werden können. Der Standort Willmar-Schwabe-Straße gehört zu den Häusern, in denen die Wiedereröffnung der Filiale relativ problemlos ist, da die baulichen Gegebenheiten es ermöglichen, die erforderlichen Abstände einzuhalten. Dies ist auch der Grund, aus dem noch nicht alle Filialen wieder öffnen können.

Wir sprachen am Ort des Geschehens mit der Leipziger Kundenberaterin Nicolle Brandis über die aktuelle Situation. Sie betont, dass sie und ihre Kolleginnen und Kollegen sehr froh sind, die Kunden wieder persönlich begrüßen zu können, auch wenn vieles ungewohnt ist. Mundschutz und Plexiglasscheiben erschweren das Kundengespräch etwas, aber die positiven Aspekte überwiegen bei weitem. „Die Kunden sind sehr dankbar, dass wir wieder persönlich für sie da sind. Das reicht vom Arbeitgeber, der seinen Beitragsnachweis lieber persönlich abgibt über Kunden mit sehr persönlichen Leistungsfragen bis hin zu Interessenten, die gesehen haben, wie gut die AOK PLUS in der derzeitigen Situation auch online aufgestellt ist, so dass sie jetzt zu uns wechseln wollen“ freut sich Nicolle Brandis.

Auch bei der Frage nach möglichen Berührungsängsten in der persönlichen Kundenberatung bleibt die Leipziger Kundenberaterin sehr positiv: „Natürlich denken meine Kolleginnen und Kollegen und ich an unsere Familien, die meisten von uns haben Kinder, einige pflegen ihre Eltern. Die Angst vor der Ansteckung war am Anfang schon da. Daher sind wir auch sehr dankbar, dass wir uns freiwillig für die Kundenberatung entscheiden konnten. Dies und die sehr gute Ausstattung mit Schutzausrüstung für alle Beschäftigten in der Filiale sowie die Plexiglasscheiben an jedem Beratungsplatz empfinden wir als tolle Wertschätzung.“

„Wenn das alles vorbei ist“, sagt Nicolle Brandis, „hoffe ich sehr, dass die große Hilfsbereitschaft und Empathie unter den Kollegen erhalten bleibt. Auch Kleinigkeiten wie Spender mit Desinfektionsmitteln in der Filiale und am Aufzug sollten wir beibehalten.“

Fazit: Es ist ein toller Erfolg, dass viele Kundenanliegen inzwischen auch digital erledigt werden können. Gerade in einer besonderen Situation wie während der Corona-Pandemie machen sich die digitalen Angebote der AOK PLUS doppelt bezahlt, auch wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den geschlossenen Filialen die Kunden auch ohne persönlichen Kontakt weiterhin auf telefonischem Wege beraten.

Gleichzeitig aber gehört die persönliche Beratung vor Ort zur DNA der AOK PLUS und ist sowohl für die Kunden als auch für die Kundenberaterinnen und Kundenberater nicht wegzudenken. Es gibt Themen, die unsere Versicherten mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter im persönlichen und vertraulichen Gespräch klären möchten. Deshalb sind alle Beteiligten glücklich, dass viele Filialen – wenn auch noch mit Einschränkungen und unter strengen Auflagen – wieder öffnen können. Hier kann man sich tagesaktuell über die geöffneten Filialen informieren.

 

Info-Tafel am Eingang

Kundenberatung mit Mundschutz durch Plexiglas

Nicolle Brandis, nur für´s Foto kurz ohne Mundschutz

Anzahl der in Thüringen und Sachsen wieder geöffneten Filialen

Warum hat Thüringen soviel mehr Filialen als Sachsen? Ich fühle mich als stolzer Sachse nicht genug gewürdigt.
Herzlichst ihr August

Antworten

Lieber August,
herzlichen Dank für Ihren Kommentar! Wir haben leider bei der Grafik die Zahlen vertauscht. Inzwischen ist es richtiggestellt und das stolze Sachsen steht mit insgesamt 94 Filialen (davon inzwischen 43 geöffnet) sehr gut da. In Thüringen gibt es insgesamt 46 AOK PLUS-Filialen, dieser Unterschied spiegelt in etwa auch die Relation der Bevölkerungszahlen und der Zahl unserer Versicherten in den beiden Ländern wider.

Vielen Dank für den Hinweis!

Freundliche Grüße aus dem schönen Leipzig
Bernd Lemke

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu August der Starke Antworten abbrechen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung. Wir freuen uns auf interessante Gespräche und Diskussionen.
Wir behalten uns vor Kommentare zu löschen, die nicht unserer Netiquette entsprechen.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Schließen Newsletter-Anmeldung