„Prävention ist kein Sprint, sondern ein Marathon“

Etwas aufgeregt war ich schon. Wie viele Pressevertreter werden erscheinen? Werden im Anschluss brisante Fragen gestellt? Und welcher Themenschwerpunkt interessiert sie am meisten?

Rekordsummen für Gesundheitsförderung und Prävention

Doch bevor sie all die möglichen Fragen stellen konnten, präsentierte Dr. Stefan Knupfer, Vorstand der AOK PLUS, die ersten Zahlen. Knapp 40 Millionen Euro investierte die Gesundheitskasse 2017 in die Gesundheitsförderung ihrer Versicherten. Dazu zählen unter anderem individuelle Angebote wie Gesundheitskurse, die Förderung von Selbsthilfe, das Betriebliche Gesundheitsmanagement in Unternehmen und ebenso spezielle Programme für Familien und Kindergärten.

Rund 315 Millionen waren es für die gesamten Präventionsmaßnahmen. Das heißt, laut dem Bundesministerium für Gesundheit für „zielgerichtete Maßnahmen und Aktivitäten, um Krankheiten oder gesundheitliche Schädigungen zu vermeiden, das Risiko der Erkrankung zu verringern oder ihr Auftreten zu verzögern“. Darin inbegriffen sind auch Leistungen wie Impfungen, zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen oder auch Früherkennungsmaßnahmen von Krebserkrankungen.

Damit ist die AOK PLUS ein Vorreiter und verzeichnet signifikant mehr Ausgaben als andere Krankenkassen. Mit 12,61 Euro pro Versichertem ist es weit mehr als der gesetzlich vorgeschriebene Betrag von sieben Euro. Doch am Ende ist es nur ein „verschwindend kleiner Teil des Gesamthaushaltes“, so Dr. Knupfer. Damit stellt er auch Fragen in den Raum: „Ist es genug? Reichen diese Mittel?“. Seiner Meinung nach wird viel zu wenig Geld in die Gesunderhaltung der Menschen investiert. Obwohl die AOK PLUS fast doppelt so viel Geld für Gesundheitsförderung und Prävention in die Hand genommen hat, als noch vor fünf Jahren.

Aufklärung beginnt schon bei den Kleinsten

Dennoch zeichnet sich ein allzeit bekanntes Problem ab: Die Ernährungsgewohnheiten bleiben, die Bewegung geht zurück und das Ergebnis ist zu sehen. Mittlerweile ist etwa jedes siebte Kind in Deutschland zu dick oder fettleibig. An dieser Stelle muss angesetzt und frühzeitig mit Aufklärung begonnen werden. Aber das zeigt eben auch „Prävention ist kein Sprint, sondern ein Marathon“, wie Stefan Knupfer es versinnbildlichte.

Dr. Stefan Knupfer, Vorstand der AOK PLUS, und Heike Werner, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Thüringen

Es geht darum, „Menschen möglichst lange gesund zu halten und Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen“, bestätigte in Erfurt auch Heike Werner, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Sie sieht in der AOK PLUS einen wichtigen Partner der Landesrahmenvereinbarung. Ziel dessen ist es, dass alle Sozialversicherungsvertreter auf Landesebene gemeinsam zielgruppen- und bedarfsgerechte gesundheitsförderliche Angebote schaffen.

Uns ist wichtig, wir wollen alle sozialen Schichten erreichen.

von Dr. Stefan Knupfer, Vorstand der AOK PLUS

Damit war die Fragerunde für die zahlreichen Journalisten eröffnet. Interessiert an der Thematik waren sie allemal und jeden bewegte etwas anderes. Bei dem einen war es das Bonusprogramm und was die AOK PLUS ihren Versicherten diesbezüglich anbietet. Bei dem anderen war es der Ablauf und der Umfang des Betrieblichen Gesundheitsmanagement oder es wurde hinterfragt, ob und wie Präventionsmaßnahmen wirken.

Unzählige Fragen und Antworten später, steht am Ende jedoch eins für Dr. Stefan Knupfer fest: „Wir werden kontinuierlich mehr Geld für sinnvolle Projekte in die Hand nehmen“.

Mehr interessante Daten und Fakten rund um die Gesundheitsförderung bei der AOK PLUS erfahren Sie im Präventionsbericht. Einen Einblick von der Pressekonferenz am 14. Mai 2018 in Dresden bekommen Sie im Video:

Prävention ist doch aber mehr als Rückenschule, Ernährungsberatung, Betriebliche Gesundheitsförderung.
Wie sieht es denn mit Schutzimpfungen und Vorsorgeuntersuchungen aus?
Was zahlt die AOK dafür?

Antworten

Lieber Sportfreund Stiller,
wenn Sie über den im Blogbeitrag angegebenen Link „nur“ den Präventionsbericht gelesen haben, kann ich Ihre Frage verstehen. Aber im Blog-Text von Stefanie Röhl finden Sie eigentlich die deutliche Antwort auf Ihre Frage (zweiter Absatz unter der grünen Zwischenüberschrift „Rekordsummen für Gesundheitsförderung und Prävention“).
Und die lautet: Ja, die AOK PLUS tut mehr und gibt mehr aus als rund 40 Millionen € für Gesundheitsförderung. Für Alles, was mit Impfen und Vorsorgeuntersuchungen zu tun hat, noch mal mehr als 315 Millionen €.
Sportliche Grüße
Hannelore Strobel

Antworten

Diskutieren Sie mit

Schreiben Sie uns Ihre Meinung. Wir freuen uns auf interessante Gespräche und Diskussionen.
Wir behalten uns vor Kommentare zu löschen, die nicht unserer Netiquette entsprechen.

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Schließen Newsletter-Anmeldung