Amalgamverbot – alternative Zahnfüllungen für Kinder und Schwangere

Seit 1. Juli dürfen Zahnärzte bei Schwangeren, Stillenden und Jugendlichen unter 15 Jahre kein Dentalamalgam mehr verwenden. Als Alternative kommen nun auch Kunststofffüllungen (auch Kompositfüllungen genannt) infrage. Die Beratungszahnärzte der AOK PLUS erklären, was das für die Patienten bedeutet.