Wir für Euch – so agiert die AOK PLUS in der Krise

Die Türen von 140 AOK-Filialen in Sachsen und Thüringen sind seit dem 19. März geschlossen – „zum Schutz unserer Kunden und unserer Mitarbeiter“, wie der Vorstand per Aushang informiert. Gearbeitet wird trotzdem. Versicherte bekommen telefonisch, per Mail oder Chat Auskunft und Rat, Rechnungen werden angewiesen, Krankengeld wird berechnet, Anträge werden beschieden, Neuregelungen werden getroffen, Verträge der Krisensituation angepasst.

OHA! Nach den Apothekern sind die Therapeuten dran

„OHA!“ Das klingt erstaunt, anerkennend. Und prägt sich bestimmt besser ein als der offizielle sperrige Name: „Online-Hintergrund-Auskunft zur Zuzahlungsbefreiung“. Was sich dahinter verbirgt - darüber freuen sich bereits die Apotheker in Sachsen und Thüringen. Und bald sicher auch die Therapeuten.

Schließen Newsletter-Anmeldung