Notärztemangel – real oder aufgebauscht zum Skandal?

Was eine große Tageszeitung am 08.08.2018 per Überschrift suggeriert, klingt bedrohlich: "Notarztdienste im Landkreis Nordsachsen immer häufiger unbesetzt... Situation in Oschatz besonders schlimm".
Wir wollen versachlichen und geben hier Antworten der Arbeitsgemeinschaft Notärztliche Versorgung (ARGE NÄV) wieder, die eine Journalistin auf ihre Fragen bekommen hat, die das Thema für´s Radio aufbereiten will.

„Wir müssen die Position der Patienten weiter verbessern“

Das Patientenrechtegesetz feiert am heutigen 26. Februar 2018 seinen fünften Geburtstag. Aus diesem Anlass veröffentlichen wir an dieser Stelle ein Interview aus "Gesundheit und Gesellschaft" 11/2017. Die stellvertretende Chefredakteurin Karola Schulte sprach mit Olaf Schrodi, dem Bereichsleiter der AOK PLUS für Behandlungsfehler und Fehlverhalten.

© phoenix021

Sprechende Hände helfen beim Arzt

Als Fachberater Interne Kommunikation muss mir niemand erzählen, wie wichtig Kommunikation ist. Gerade in Situationen, in denen es darauf ankommt, jedes Wort zu verstehen, bei Bedarf nachzuhaken, zu hinterfragen, sich Zusammenhänge erklären zu lassen, ist Kommunikation mehr als der bloße Austausch von Informationen. Mitunter kann das eigene Leben davon abhängen.

Gstudio Group / Bildmontage: AOK PLUS

Oma, Opa und die eGK

Wenn in wenigen Tagen die Sommerferien beginnen, spielen viele Familien wieder das altbekannte Spiel „Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“ – einen Bikini vielleicht oder Sonnencreme für den Strand. Was auf gar keinen Fall fehlen sollte, ist die elektronische Gesundheitskarte. Ohne sie ist man bei einem Arztbesuch ziemlich aufgeschmissen.

@Fotolia - pix4U

Nicht immer auf Augenhöhe

In grauen Vorzeiten rissen Hufschmiede und Barbiere mit monströsen Zangen eiternde Zähne aus dem Kiefer. Heute geht es beim Zahnarzt bedeutend gesitteter zu. Doch in den Praxen ist nicht alles eitel Sonnenschein.

Bild von Zeitung mit Titel: Sind Sie eine Panik-Macherin, Frau Doktor?

Panikmache in Thüringen – 665 Arztsitze sollen wegfallen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen macht mobil: im geplanten Versorgungsstärkungsgesetz ist unter anderem vorgesehen, die Überversorgung in Großstädten abzubauen. Doch dieser Passus wird für Thüringen keine große Bedeutung haben.

Schließen Newsletter-Anmeldung