Können wir diese Erfolge bitte festhalten?

Das deutsche Gesundheitswesen, das sich mit digitalen Lösungen bisher eher schwer tat, hat unter dem Eindruck der Corona-Pandemie schnell und im Sinne der Patientinnen und Patienten dazu gelernt. Hier sind drei Impulse aus der Pandemie, für die wir uns Verstetigung wünschen.

„Es ist an der Zeit, dass der Staat sich zu seinen Aufgaben bekennt.“

Große Summen sind Alltag in der Sozialversicherung. Doch die finanziellen Belastungen, die der Bundesgesundheitsministers den gesetzlichen Kassen und der Pflegeversicherung aufbürdet, um die Folgen der Corona-Pandemie auszubügeln, sind eine echte Hausnummer. Die Pläne sind nicht nur teuer, sie sind eine echte Gefahr für das Solidarsystem.

Zelt mit Rotem Kreuz

Testen, verfolgen, überwachen: MDK-Ärzte unterstützen Gesundheitsämter.

Seit Wochen veröffentlicht das RobertKoch-Institut von Montag bis Freitag die aktuellen Zahlen der Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland. Die montäglichen Differenzen zu den Zahlen der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore wurden oft damit erklärt, dass die deutschen Gesundheitsämter über das Wochenende nicht einheitlich aktuelle Zahlen zugeliefert hätten. Damit wurden diese Institutionen zunächst in einer Weise auffällig, die dem nicht gerecht wurde, was ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerade in der Krise leisten: Großes.

Schließen Newsletter-Anmeldung