Rauchen abgewöhnen – aber wie?

Am 29. Oktober 2013 hat Carsten Schwarz seine letzte Zigarette ausgedrückt und die angerissene Schachtel wild entschlossen in den Müll geworfen. Seitdem ist der heute 52-Jährige Nichtraucher. 31 Jahre lang hatte er gequalmt, Tag für Tag mehr als 50 Zigaretten. Mehrere Versuche aufzuhören waren gescheitert. Doch er hat es geschafft: mit großem Willen und dem Programm „Rauchfrei durchatmen“, das die AOK PLUS im Rahmen eines Modellprojektes fünf Jahre lang angeboten hat.

„Wir brauchen ein Gesetz!“ – Das war der 2. Zuckerreduktionsgipfel

Am 17. Oktober fand in Berlin der zweite Zuckerreduktionsgipfel statt. Auf Einladung des AOK-Bundesverbandes kamen Vertreter von Wissenschaft und Politik mit Interessenvertretungen zusammen, um konkrete Forderungen zur Reduzierung von Zucker in Lebensmitteln zu diskutieren. Dabei waren sich alle Akteure einig: es muss sich etwas ändern.

Selbsthilfe macht schlau und verbindet

Ein Blick auf die smartwatch-verzierten Handgelenke von Freunden und Kollegen zeigt: Selbstkontrolle und Selbstoptimierung stehen hoch im Kurs. Dagegen klingt „Selbsthilfegruppe“ eher nach vorigem Jahrhundert. Da treffen sich kranke Menschen und reden über ihre gesundheitlichen Probleme. „Das auch, aber noch viel mehr“, sagt Stephan Fischer, der als 24-Jähriger die schockierende Diagnose Hirntumor erhielt und seit nun neun Jahren in Dresden einen Gesprächskreis für Betroffene leitet.

Amalgamverbot – alternative Zahnfüllungen für Kinder und Schwangere

Seit 1. Juli dürfen Zahnärzte bei Schwangeren, Stillenden und Jugendlichen unter 15 Jahre kein Dentalamalgam mehr verwenden. Als Alternative kommen nun auch Kunststofffüllungen (auch Kompositfüllungen genannt) infrage. Die Beratungszahnärzte der AOK PLUS erklären, was das für die Patienten bedeutet.

Notärztemangel – real oder aufgebauscht zum Skandal?

Was eine große Tageszeitung am 08.08.2018 per Überschrift suggeriert, klingt bedrohlich: "Notarztdienste im Landkreis Nordsachsen immer häufiger unbesetzt... Situation in Oschatz besonders schlimm".
Wir wollen versachlichen und geben hier Antworten der Arbeitsgemeinschaft Notärztliche Versorgung (ARGE NÄV) wieder, die eine Journalistin auf ihre Fragen bekommen hat, die das Thema für´s Radio aufbereiten will.

Der Blick für´s Unwesentliche

Der bereits dritte Aktionstag speziell für die Musiker des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle in Weimar war interessant, abwechslungsreich und - so das Feedback anwesender Künstler - auch wirklich hilfreich. Manchmal sind es aber auch die kleinen Nebensächlichkeiten, die einen solchen Tag zusätzlich bereichern können.

Schließen Newsletter-Anmeldung