Masernvirus
Masernvirus, Foto: Robert-Koch-Institut

Europäische Impfwoche – und keiner geht hin?

69 Millionen Euro hat die AOK PLUS im vorigen Jahr für Impfungen ausgegeben – gut investiertes Geld, denn damit konnten Hunderttausende in Sachsen und Thüringen das Risiko vermeiden, an Grippe, FSME, Masern, Kinderlähmung, Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus oder Hepatitis B zu erkranken.

© Alexander Raths

Dieses Heftchen sollte jeder haben

Die Weltgesundheitsorganisation schlägt Alarm: Auf jährlich zwei bis drei Millionen schätzt sie die Zahl der Menschen, die aufgrund von Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Masern sterben, aber durch Schutzimpfungen zu retten gewesen wären. Für einen optimalen Schutz müssten mindestens 95 Prozent der Bevölkerung mit den empfohlenen Impfungen immunisiert sein.

Schließen Newsletter-Anmeldung