Pech und Glück im Urlaub

Eine Lebensmittelvergiftung durch das Essen oder ein Bänderriss im Knie wegen des Sturzes auf der Skipiste können den schönsten Urlaub vermiesen. Damit man dann nicht auch noch auf den Kosten für die medizinische Versorgung sitzen bleibt, ist eine Auslandskrankenversicherung für jeden Urlaub außerhalb Deutschlands äußerst ratsam. Innerhalb der EU, in Island, Norwegen und Liechtenstein sowie in Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, zahlt die gesetzliche Krankenkasse einen Teil der Arzt- und Krankheitskosten. Aber landesübliche Eigenanteile können echt teuer werden und Rücktransporte nach Deutschland erreichen schnell einen fünfstelligen Eurobetrag.

Gstudio Group / Bildmontage: AOK PLUS

Oma, Opa und die eGK

Wenn in wenigen Tagen die Sommerferien beginnen, spielen viele Familien wieder das altbekannte Spiel „Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“ – einen Bikini vielleicht oder Sonnencreme für den Strand. Was auf gar keinen Fall fehlen sollte, ist die elektronische Gesundheitskarte. Ohne sie ist man bei einem Arztbesuch ziemlich aufgeschmissen.

Schließen Newsletter-Anmeldung